Sonstige finanzielle Verpflichtungen und Finanzgarantien sowie Eventualverbindlichkeiten

Im Rahmen seiner gewöhnlichen Geschäftstätigkeit ist der Konzern sonstige finanzielle Verpflichtungen eingegangen, die über die in der Konzernbilanz zum 31. Dezember 2013 ausgewiesenen Verbindlichkeiten hinausgehen. Tabelle C.28 gibt einen Überblick über die Nominalwerte der sonstigen finanziellen Verpflichtungen. Zu den Fälligkeiten verweisen wir auf unsere Ausführungen in Anmerkung 30 (Finanzgarantien, Eventualverbindlichkeiten und sonstige finanzielle Verpflichtungen) beziehungsweise Anmerkung 32 (Management von Finanzrisiken) im Konzernanhang.

C.28

Zusammensetzung der sonstigen finanziellen Verpflichtungen (Nominalwerte)
  2013 31.12.
2012
in Millionen €    
     
Verpflichtungen aus Einkaufskontrakten 9.771 8.763
Unkündbare Miet-, Pacht- und Leasingverträge 1.980 2.139
Unwiderrufliche Kreditzusagen 1.508 1.022
Übrige sonstige finanzielle Verpflichtungen 1.356 1.396
Sonstige finanzielle Verpflichtungen 14.615 13.320

Im Rahmen der Finanzgarantien garantiert Daimler als Garantiegeber im Allgemeinen die Erfüllung der Zahlungsverpflichtung des Hauptschuldners gegenüber dem Garantienehmer. Die maximal möglichen Zahlungsverpflichtungen aus solchen Finanzgarantien belaufen sich zum 31. Dezember 2013 auf 0,8 (i. V. 1,0) Mrd. €; hierfür gebildete Verbindlichkeiten betragen 0,1 (i. V. 0,1) Mrd. €. Die Finanzgarantien entfallen überwiegend auf folgende Sachverhalte: Im Zusammenhang mit der Abgabe der Mehrheit an Chrysler garantiert der Konzern für Verpflichtungen von Chrysler; zum 31. Dezember 2013 beliefen sich diese Garantien auf 0,3 Mrd. €, wobei als Sicherheit für die zugrunde liegenden Verpflichtungen eine Einlage von Chrysler von 0,2 Mrd. € auf einem Treuhandkonto zur Verfügung steht. Eine weitere Finanzgarantie entfällt mit 0,1 Mrd. € auf Bankverbindlichkeiten der Toll Collect GmbH, der Betreibergesellschaft für das elektronische Lkw-Mauterhebungssystem in Deutschland. Weitere Risiken ergeben sich aus einer Garantie, die der Konzern für Verpflichtungen der Toll Collect GmbH gegenüber der Bundesrepublik Deutschland übernommen hat. Diese Garantie steht im Zusammenhang mit der Fertigstellung und dem Betrieb des Mautsystems; eine Inanspruchnahme dieser Garantie entsteht im Wesentlichen, falls technisch bedingt Mautgebühren ausfallen oder bestimmte vertraglich definierte Leistungsparameter nicht erfüllt werden, falls die Bundesrepublik Deutschland zusätzliche Aufrechnungen aufstellt oder die endgültige Betriebserlaubnis verweigert wird. Gegen den Konzern ist auch ein Schiedsgerichtsverfahren anhängig. Das maximale Verlustrisiko für den Konzern aus dieser Garantie ist beträchtlich, kann jedoch nicht mit ausreichender Sicherheit bestimmt werden.

Die Eventualverbindlichkeiten entfallen überwiegend auf Rückkaufverpflichtungen. Zum 31. Dezember 2013 betrug der bestmögliche Schätzwert für das Verlustrisiko aus diesen Garantien 1,0 (i. V. 0,8) Mrd. €. Nicht unter die Eventualverbindlichkeiten fallen die Gewährleistungs- und Kulanzzusagen (Produktgarantien), die der Konzern im Rahmen seiner Fahrzeugverkäufe bereitstellt. Des Weiteren sind in den Eventualverbindlichkeiten sonstige Eventualverbindlichkeiten enthalten. Diese umfassen insbesondere mögliche Belastungen aus Haftungs- und Prozessrisiken sowie aus sonstigen Steuer- oder Zollrisiken; Der bestmögliche Schätzwert für eine mögliche Belastung aus den sonstigen Eventualverbindlichkeiten beläuft sich auf 0,4 (i. V. 0,1) Mrd. €.

Weitergehende Informationen zu den Finanzgarantien und den Eventualverbindlichkeiten beziehungsweise zum elektronischen Mauterhebungssystem und zu den damit verbundenen Risiken können der Anmerkung 30 (Finanzgarantien, Eventualverbindlichkeiten und sonstige finanzielle Verpflichtungen) beziehungsweise Anmerkung 29 (Rechtliche Verfahren) des Konzernanhangs entnommen werden.

Ihr Pfad